Therapieformen

Gestalten Sie Ihr Erinnerungsalbum

Mit Hilfe von Bildern können Sie demenzbetroffene Personen durch ihre Vergangenheit führen. Nehmen Sie Ihren geliebten Menschen mit auf die visuelle Reise und geben Sie ihm einen Teil seiner Lebensgeschichte zurück.

Der Mensch ist ein soziales Wesen, das den kommunikativen Austausch mit anderen Individuen sucht und braucht. Damit wir uns miteinander verständigen können, greift unser Gehirn immer auf bereits abgespeicherte Symbole und Zeichen zurück. Zum Beispiel erkennen wir Feuer, weil es uns in der Kindheit beigebracht wurde. Wir wissen, dass es heiß ist und greifen deshalb nicht auf eine offene Flamme. Das Gehirn speichert alles ab, das wir je gelernt oder gesehen haben und bei Bedarf können wir darauf zurückgreifen.

Anders allerdings verhält es sich bei Menschen mit Demenz. Demente Personen sind nicht mehr in der Lage abgespeicherte Erlebnisse, Worte oder Symbole willkürlich abzurufen. Sie fühlen sich in dem eigenen Gedankenchaos oft verloren und identitätslos. Frustration und Verzweiflung sind häufige Folgen.

Basteln Sie Erinnerungen

Ein Erinnerungsalbum ist einem herkömmlichen Fotoalbum sehr ähnlich. Es beschreibt die Lebensgeschichte des dementen Menschen in Bildern. Prägende Erlebnisse der/des Demenzbetroffenen werden in Form von Fotos eingeklebt. Neben jedem Bild beschreibt ein kurzer Text, wer auf dem Foto zu sehen ist und wann es entstanden ist. Seien Sie kreativ und versuchen Sie mit Text, Bild und anschließender Erklärung die Erinnerung der demenzbetroffenen Person zu stimulieren. Beachten Sie allerdings, dass die Informationen die Zuhörerin/den Zuhörer nicht überfordern.

 

Ordnen Sie Gedanken

Visuelle Reize stimulieren das Erinnerungsvermögen am stärksten. Anhand von Bildern können Sie die Kommunikation mit dementen Personen vereinfachen und geben ihnen einen Teil ihrer Identität zurück. Sie helfen dabei Gedanken zu ordnen und steigern so das Selbstwertgefühl der/des Betroffenen. Frustration und Verzweiflung können dadurch gemindert werden.

Für ein Erinnerungsalbum benötigen Sie folgendes:

  • Fotoalbum (bedenken Sie, dass es ein Album mit mehreren Seiten sein muss, damit ausreichend Platz ist um die Lebensgeschichte festzuhalten)
  • Bilder (z.B. erster Schultag, Hochzeitstag, tolle Geburtstage, Ereignisse an die sich die Person mit Demenz früher gerne erinnert hat, das Haustier usw.)
  • Kleber und Stift

Tipps

Visuelle Reize stimulieren das Erinnerungsvermögen.
 

Ein Erinnerungsalbum ist einem herkömmlichen Fotoalbum sehr ähnlich. Es beschreibt die Lebensgeschichte des dementen Menschen in Bildern.
 

Gestalten Sie Ihr Erinnerungsalbum möglichst einfach: große Bilder, große Schrift, wenig Text.